29.05.2010 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Kreis-SPD: Razavi zündet Nebelkerzen

 

Neue Württembergische Zeitung

Kreis Göppingen. Endlich Farbe bekennen, lautet der SPD-Appell an die CDU. Zu lange drückten sich die Christdemokraten um eine klare Position zur Eislinger Erklärung.

Die Geduld der SPD im Kreis ist erschöpft. In einer Pressemitteilung fordert sie: "Rund sechs Wochen nach Veröffentlichung der Eislinger Erklärung, hat die Öffentlichkeit im Kreis Göppingen einen Anspruch darauf, endlich eines zu erfahren: In welchen Punkten stimmt das Papier der Jungen Union (JU) mit dem CDU-Grundsatzprogramm überein und in welchen nicht?" Die CDU-Landtagsabgeordnete Nicole Razavi zünde Nebelkerzen, schreibt der SPD-Kreisvorsitzende Sascha Binder. Die SPD fordere, dass die CDU im Kreis endlich Position bezieht.

 

15.04.2010 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Kreis-SPD mit "klarer Kante"

 

Neue Württembergische Zeitung

Kreis Göppingen. Der SPD-Kreisvorstand traf sich jüngst unter Leitung des Kreisvorsitzenden Sascha Binder zur Klausursitzung im IG Metall-Heim in Geislingen.

 

07.04.2010 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Kreis-SPD will Wachstum und Arbeitsplätze

 

Neue Württembergische Zeitung

Kreis Göppingen. Bei ihrer Delegiertenversammlung lenkte die SPD im Kreis Göppingen den Blick auf die Landespolitik, aber auch auf drängende Aufgaben im Kreis.

 

05.09.2009 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

"Partei muss ihre Glaubwürdigkeit beweisen"

 

Sascha Binder zu Gast bei der Seniorengruppe der Geislinger IG-Metall - Rege Diskussion

ANNI SCHWEIZER, Geislinger Zeitung

Geislingen. Dass die SPD viel tun muss, um ihre Glaubwürdigkeit zu beweisen, erklärten jetzt die Senioren der Geislinger IG-Metall, zu denen der SPD-Bundestagskandidat und Kreisvorsitzende seiner Partei, Sascha Binder, ins Glück-Auf-Sportheim gekommen war. Sein Thema "Die Volkspartei SPD" führte zu einer angeregten Diskussion.

 

29.07.2009 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

SPD-Mandat kostete ihn das Pfarramt

 
Aus Anlass des 90. Todestages Christoph Blumhardts finden dieser Tage zwei Gedenkveranstaltungen statt. FOTO: NWZ

Gedenktag an Christoph Blumhardt

An Christoph Blumhardt, Kurhausdirektor und SPD-Abgeordneter, erinnern die Kirchengemeinden des Voralbgebietes mit zwei Veranstaltungen.

Neue Württembergische Zeitung

 

29.07.2009 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

SPD-Mandat kostete ihn das Pfarramt

 
Aus Anlass des 90. Todestages Christoph Blumhardts finden dieser Tage zwei Gedenkveranstaltungen statt. FOTO: GZ

Gedenktag an Christoph Blumhardt

An Christoph Blumhardt, Kurhausdirektor und SPD-Abgeordneter, erinnern die Kirchengemeinden des Voralbgebietes mit zwei Veranstaltungen.

Geislinger Zeitung

 

30.05.2009 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Millionenhilfe für Bildung und Forschung

 

Neue Württembergische Zeitung

Kreis Göppingen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt Firmen und Einrichtungen im Kreis Göppingen im Rahmen des Konjunkturpakets II mit Zuschüssen in Höhe von insgesamt 3,28 Millionen Euro. Das teilten der Göppinger SPD-Bundestagsabgeordnete Walter Riester und der SPD-Kreisvorsitzende Sascha Binder gestern mit.

 

27.05.2009 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Hundertfach bücken

 

Geislinger Kindergärterinnen streikten

TIM ZAJONTZ, Geislinger Zeitung

Geislingen / Kreis Göppingen. Am gestrigen Dienstag legten die Mitarbeiterinnen von neun städtischen Kindergärten in Geislingen, wie angekündigt, ganztägig ihre Arbeit nieder, um für bessere Arbeitsbedingungen zu streiken. Die gewerkschaftlich organisierten Erzieherinnen versammelten sich bei der Rätsche im Schlachthof, um sich in die Streiklisten der Dienstleistungs-Gewerkschaft Verdi einzutragen. Ziel ihres Arbeitskampfes ist es, den Druck auf den kommunalen Spitzenverband zu erhöhen, der die Verdi-Forderungen bisher ablehnt.

 

22.05.2009 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Biogas-Anlage: Bund gewährt Zuschuss

 

Neue Württembergische Zeitung

Kreis Göppingen. Frohe Botschaft aus Berlin für das Methangas-Projekt Türkheim: Das Vorhaben "Energetische Nutzung biogener Reststoffe mit AER-Technologie" der Technologieplattform Bioenergie und Methan wird im Rahmen der Klimaschutzinitiative mit Mitteln aus dem Umweltinnovationsprogramm des Bundesumweltministeriums gefördert.

 

22.05.2009 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Bund fördert Biogas-Projekt

 
Für das Methangas-Pilotprojekt bei Türkheim hat der Bund jetzt 3,5 Millionen Euro Fördermittel bewilligt.

Zuschuss ist nun zugesagt, allerdings fehlt noch eine halbe Million Euro

Darauf hat man im Geislinger Rathaus und bei der EVF seit Monaten gewartet: Der Bund macht 3,5 Millionen Euro fürs Türkheimer Methangas-Projekt locker. SPD-Politiker durften die gute Nachricht jetzt verbreiten.

MANFRED BOMM, Geislinger Zeitung

 

30.04.2009 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Mai gibt sonnigen Einstand

 
FOTO: NWZ-Archiv

Feste locken am Feiertag nach draußen - Politik greift ernste Themen auf

Heute Abend wird mit dem Tanz in den Mai das lange Wochenende eingeläutet. Ob Maibäume gestellt werden, Hocks oder auch Maiwanderungen - der ganze Kreis ist am Wochenende auf den Beinen.

KATJA EISENHARDT, Neue Württembergische Zeitung

 

25.04.2009 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

KÖPFE - KLATSCH - KURIOSES

 

Probe aufs Exempel

Neue Württembergische Zeitung

Die Probe aufs Exempel machte SPD-Bundestagskandidat Sascha Binder beim Besuch von VfB-Präsident Erwin Staudt in Göppingen. Binder, der auch Vorsitzender der SPD im Kreis Göppingen ist und in dieser Funktion stets ein Beitrittsformular für seine Partei bei sich trägt und dadurch sicherstellt, jederzeit neue Mitglieder gewinnen zu können, wollte vom obersten VfB-Chef wissen, ob er es mit der Werbung für den VfB ebenso halte. Sascha Binder: "Schließlich liegt es in unserem Interesse, permanent für eine Stärkung unserer Vereine zu sorgen." Und tatsächlich: Erwin Staudt zog ein Beitrittsformular aus der Tasche und konnte dadurch an Ort und Stelle ein neues Mitglied für den VfB gewinnen: nämlich Binder. Der wiederum freut sich über seine neue Vereinsmitgliedschaft: "Seit meiner Kindheit bin ich VfB-Fan. Da ist es nur konsequent, als Mitglied richtig dazu zu gehören."

 

25.04.2009 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Geld für drei Bahnhöfe im Landkreis

 

Ebersbach, Eislingen und Geislingen im Sonderprogramm

Neue Württembergische Zeitung

Kreis Göppingen. Für die Sanierung der Bahnhöfe in Ebersbach, Eislingen und Geislingen gibt es Geld aus den Konjunkturpaketen. Insgesamt stellt der Bund 300 Millionen Euro für das Sanierungsprogramm für Bahnhöfe zur Verfügung. Der Göppinger SPD-Bundestagsabgeordnete Walter Riester und der SPD-Kreisvorsitzende Sascha Binder äußern sich erfreut, dass der Landkreis Göppingen in dem Sonderprogramm berücksichtigt wird. Binder bedauert jedoch, dass nicht mehr Gemeinden im Filstal von dieser Finanzspritze profitieren. Dies, so Binder in einer Pressemitteilung, habe man sich vor dem Hintergrund des verschobenen Bahnhofssanierungsprogramms erhofft. pm

 

25.04.2009 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

SCHO GHÖRT - SCHO GHÖRT - SCHO GHÖRT

 

Probe aufs Exempel

Geislinger Zeitung

Die Probe aufs Exempel machte SPD-Bundestagskandidat Sascha Binder beim Besuch von VfB-Präsident Erwin Staudt vergangene Woche in Göppingen. Binder, der in seiner Funktion als Vorsitzender der SPD im Kreis Göppingen stets ein Beitrittsformular für seine Partei bei sich trägt, wollte vom VfB-Chef wissen, ob er es mit der Werbung für seinen VfB ebenso halte. "Schließlich liegt es in unserem Interesse, permanent für eine Stärkung unserer Vereine zu sorgen", argumentierte Binder. Und tatsächlich: Staudt zog ein Beitrittsformular aus der Tasche und gewann dadurch an Ort und Stelle in Binder ein neues VfB-Mitglied. Der freut sich: "Seit meiner Kindheit bin ich VfB-Fan." Im Gegenzug konnte Binder Staudt nicht anwerben, denn der frühere IBM-Chef Staudt ist längst Genosse.

 

01.04.2009 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Flächendeckende Kurzarbeit bei der WMF

 

In Geislingen bleiben ab Mai 1500 Beschäftigte an drei Arbeitstagen pro Monat zu Hause

Die WMF AG plant, an ihrem Standort in Geislingen flächendeckend Kurzarbeit einzuführen. Das betrifft ab Mai rund 1500 Arbeitnehmer.

RODERICH SCHMAUZ, Geislinger Zeitung

 

01.04.2009 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Flächendeckende Kurzarbeit bei der WMF

 

In Geislingen bleiben ab Mai 1500 Beschäftigte an drei Arbeitstagen pro Monat zu Hause

Die WMF AG plant, an ihrem Standort in Geislingen flächendeckend Kurzarbeit einzuführen. Das betrifft ab Mai rund 1500 Arbeitnehmer.

RODERICH SCHMAUZ, Neue Württembergische Zeitung

 

30.03.2009 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Nur zur Hälfte richtig reagiert

 
Klimakatastrophe thematisiert: Michael Müller. FOTO: NWZ

Michael Müller zur Klimakatastrophe

Michael Müller ist Staatssekretär im Umweltministerium. Sein Thema in der Stadthalle Göppingen: Ist die Klimakatastrophe noch zu verhindern?

HANS STEINHERR, Neue Württembergische Zeitung

 

07.03.2009 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Kreischef bestätigt

 
Stimmte die Genossen auf die Wahlen ein: Sascha Binder. FOTO: T. Zajontz

SPD wählt Binder mit großer Mehrheit wieder

TIM ZAJONTZ, Neue Württembergische Zeitung

Bei ihrer Kreisdelegiertenkonferenz hat die SPD Geschlossenheit demonstriert. Sascha Binder wurde als Kreisvorsitzender mit großer Mehrheit bestätigt.

 

07.03.2009 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Kreis-SPD auf das Wahljahr eingestimmt

 

Binder mit 93 Prozent als Vorsitzender bestätigt

Bei ihrer Kreisdelegiertenkonferenz stimmten sich die Sozialdemokraten aufs Wahljahr ein. Der SPD-Bundestagskandidat Sascha Binder wurde mit 93 Prozent der Stimmen als Kreisvorsitzender bestätigt.

TIM ZAJONTZ, Geislinger Zeitung

 

05.03.2009 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Zweite Amtszeit

 

Neue Württembergische Zeitung

Kreis Göppingen. Ganz im Zeichen der Kommunal- und Regionalwahlen steht heute die Kreisdelegiertenkonferenz der Sozialdemokraten. Bei der Versammlung im Süßener Hirsch (Johann-Georg-Fischer-Straße 9) wählen die Genossen im Kreis Göppingen auch ihren Kreisvorstand neu. Dabei tritt der jetzige Kreisvorstand fast geschlossen zur Wiederwahl an. Für Sascha Binder, der am Donnerstag erneut für den SPD-Kreisvorsitz kandidiert, sind die Weichen für die kommenden Wahlauseinandersetzungen richtig gestellt. "Für die Regionalwahl am 7. Juni haben wir ein attraktives Angebot profilierter Regionsbefürworter", so Binder. Heute wollen die Genossen über die Personalvorschläge des Kreisvorstandes für die Regionalwahl befinden und ihr Kommunalwahlprogramm verabschieden. Beginn der Konferenz ist um 19 Uhr.

 

03.03.2009 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Sascha Binder vor zweiter Amtszeit

 

TIM ZAJONTZ, Geislinger Zeitung

Kreis Göppingen. Ganz im Zeichen der Kommunal- und Regionalwahlen steht die Kreisdelegiertenkonferenz der Sozialdemokraten am kommenden Donnerstag, dem 5. März. Bei der Versammlung im Gasthaus "Hirsch" in Süßen wählen die Genossen im Kreis Göppingen auch ihren Kreisvorstand neu. Dabei tritt der jetzige Kreisvorstand fast geschlossen zur Wiederwahl an.

 

16.01.2009 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Sich mehr an der Sache orientieren

 

SPD-Neujahrsempfang im Alten E-Werk

Neue Württembergische Zeitung

Göppingen. Die Politik müsse sich wieder mehr an der Sache orientieren, Politiker sollten ihre persönlichen Eitelkeiten hinten anstellen, lautet Sascha Binders Vorsatz für das Jahr 2009. Der Bundestagskandidat der SPD für den Wahlkreis Göppingen war einer der Redner auf dem Neujahrsempfang, den die Ortsvereine Göppingen und Faurndau sowie die Gemeinderatsfraktion der SPD gemeinsam ausrichteten. Nach der Begrüßung durch den Göppinger SPD-Chef Uwe Bidlingmaier stimmten auch OB Guido Till, der SPD-Landtagsabgeordnete Peter Hofelich und Herbert Schweikardt, Vorsitzender der Gemeinderatsfraktion und der SPD Faurndau, die etwa 180 Besucher im Alten E-Werk auf das Wahljahr 2009 ein und ließen das vergangene Jahr Revue passieren.

 

15.01.2009 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Jürgen Lämmle kandidiert für den Kreistag

 

Neue Württembergische Zeitung

Göppingen. Jürgen Lämmle ist nicht nur der Spitzenkandidat der Kreis-SPD für die Regionalwahl, der Erste Beigeordnete der Stadt Göppingen kandidiert am 7. Juni auch für den Kreistag. Das bestätigte der 57-Jährige am Rande des SPD-Neujahrsempfangs der NWZ. Lämmle, der auf Platz drei der Göppinger SPD-Liste ins Rennen gehen wird, sprach von einer "guten und notwendigen Verzahnung" zwischen Region und Kreis. Besonders freut Lämmle aber, dass es gelungen sei, "das wichtige sozialpolitische Thema Kinder und Jugend mit Roy Hummel gut zu besetzen". Der Leiter des Rupert-Mayer-Hauses wird als Spitzenkandidat der Göppinger SPD für den Kreistag kandidieren, gefolgt von der amtierenden Kreisrätin Irene Walser-Birzele. hel

 

10.12.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Region: SPD bereitet den Stabwechsel vor

 
Kritisiert Distanz der CDU zur Region: Peter Hofelich. FOTO: GZ

Peter Hofelich tritt "mit gutem Gefühl" ab

Ein halbes Jahr vor der Regionalwahl hat der SPD-Politiker Peter Hofelich, der nach 15 Jahren nicht wieder für die Regionalversammlung kandidiert, eine positive Bilanz gezogen. Kritik übt Hofelich an der CDU.

HELGE THIELE, Geislinger Zeitung

 

09.12.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Region: SPD bereitet den Stabwechsel vor

 

Peter Hofelich tritt "mit gutem Gefühl" ab

Ein halbes Jahr vor der Regionalwahl hat der SPD-Politiker Peter Hofelich, der nach 15 Jahren nicht wieder für die Regionalversammlung kandidiert, eine positive Bilanz gezogen. Kritik übt Hofelich an der CDU.

HELGE THIELE, Neue Württembergische Zeitung

 

09.12.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

KOMMENTAR · REGIONALWAHL: Ein ideales Gespann

 

Neue Württembergische Zeitung

Der Stadt Göppingen und dem Kreis kann nichts Besseres passieren: Jürgen Lämmle, Erster Beigeordneter der Hohenstaufenstadt, soll als Spitzenkandidat der Kreis-SPD für die Regionalversammlung kandidieren. Weil davon auszugehen ist, dass die SPD bei der Regionalwahl mindestens einen Sitz erringt, gilt Lämmles Einzug ins Parlament als sicher.

 

06.12.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Regionalwahl: Jürgen Lämmle geht ins Rennen

 

Neue Württembergische Zeitung

Göppingen. Jürgen Lämmle (56) soll Spitzenkandidat der Kreis-SPD für die Regionalwahl im Juni 2009 werden. Der Erste Beigeordnete der Stadt Göppingen wurde vom SPD-Kreisvorstand für den ersten Listenplatz vorgeschlagen. Das letzte Wort hat die Parteibasis am 5. März. Lämmle will in die Fußstapfen von Peter Hofelich treten, der nach 15 Jahren nicht wieder kandidiert. Der Bürgermeister steht "voll hinter der Region" und will erreichen, dass Göppingen stärker in der Region wahrgenommen wird. In Stuttgart möchte sich der Sozialdemokrat besonders um Fragen der Infrastruktur (S-Bahn, Landschaftsparks) kümmern. Die Vorschläge des Kreisvorstands für die Plätze zwei bis sechs: Susanne Widmaier (Uhingen), Thomas Reiff (Geislingen), Dr. Heide Kottmann (Eislingen), Werner Staudenmayer (Salach), Brigitte Pullmann (Ebersbach) und Tim Zajontz (Geislingen). Die SPD im Kreis stellt derzeit zwei Regionalräte. hel

 

02.12.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

SPD: Negative Halbzeitbilanz für die CDU

 

TIM ZAJONTZ, Geislinger Zeitung

Kreis Göppingen. Gut besucht war die Delegiertenversammlung der Sozialdemokraten im Kreis Göppingen in Rechberghausen. Der SPD-Fraktionsvorsitzende im Stuttgarter Landtag Claus Schmiedel zog nach der ersten Hälfte der Legislaturperiode eine "landespolitische Halbzeitbilanz".

 

27.11.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

SPD: Negative Halbzeitbilanz für die CDU

 

TIM ZAJONTZ, Neue Württembergische Zeitung

Kreis Göppingen. Gut besucht war die Delegiertenversammlung der Sozialdemokraten im Kreis Göppingen am vergangenen Donnerstag in Rechberghausen. Der SPD-Fraktionsvorsitzende im Stuttgarter Landtag, Claus Schmiedel, zog nach der ersten Hälfte der Legislaturperiode eine "landespolitische Halbzeitbilanz".

 

24.11.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Gespräche mit Unternehmern und Rektoren

 
Mitglieder des SPD KV GP waren jüngst zu Gesprächen mit Unternehmern und Schulleitern im LK unterwegs. FOTO: B.-M. Münch

SPD tourte durch den Landkreis- Zwischenstopp auch in Mühlhausen und Bad Überkingen

Die SPD mit dem Landtagsabgeordneten Peter Hofelich an der Spitze ist durch den Kreis getourt. Die Partei suchte unter anderem das Gespräch mit Unternehmern und Leitern sozialer Einrichtungen und Schulen.

BORIS-MARC MÜNCH, Geislinger Zeitung

 

20.11.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Begeistert über Obama-Sieg

 
Die Göppinger Sozialdemokraten Tim Zajontz, Susanne Widmaier und Sascha Binder (v.l.) mit dem Papp-Obama. FOTO: SPD

KÖPFE - KLATSCH - KURIOSES

Neue Württembergische Zeitung

Dem neuen US-Präsidenten Barack Obama liefen jüngst einige Sozialdemokraten aus dem Kreis Göppingen über den Weg. Im ZDF-Hauptstadtstudio in Berlin konnten der SPD-Kreisvorsitzende Sascha Binder, dessen Stellvertreterin Susanne Widmaier und Juso-Chef Tim Zajontz dem Demokraten - wenngleich nur aus Pappmaschee - zu seinem Wahlsieg gratulieren. "Die US-Amerikaner haben sich für den Weg des politischen Neuanfangs entschieden", beurteilte der SPD-Kreisvorsitzende Sascha Binder die Wahl Obamas. Dieser stehe für Hoffnung und Erneuerung, sowohl für die US-Amerikaner als auch für die Weltgemeinschaft.

 

15.11.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Begeistert über Obama

 
Tim Zajontz, Susanne Widmaier und Sascha Binder (rechts) gratulierten (dem Pappkameraden) Obama. FOTO: SPD

SCHO GHÖRT - SCHO GHÖRT - SCHO GHÖRT

Geislinger Zeitung

Dem neuen US-Präsidenten Barack Obama liefen jüngst einige Sozialdemokraten aus dem Kreis Göppingen über den Weg. Im ZDF-Hauptstadtstudio in Berlin gratulierten der SPD-Kreisvorsitzende Sascha Binder, seine Stellvertreterin Susanne Widmaier und Juso-Chef Tim Zajontz dem Demokraten zum Sieg - wenngleich er nur aus Pappmaschee war (Foto oben).

 

13.11.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

SPD übt Kritik

 

Wahlkreisreform nutze nur der CDU

Geislinger Zeitung

Kreis Göppingen. Die vom Innenministerium geplante Neueinteilung der Landtagswahlkreise stößt bei der SPD im Kreis Göppingen auf Kritik. Nach den Vorschlägen des Innenministeriums sollen, wie berichtet, dem Wahlkreis 11 (Geislingen) die Orte Schlat, Ottenbach und Albershausen zugeteilt werden, um diesen zu kleinen Wahlkreis ein wenig zu vergrößern.

 

13.11.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

SPD übt Kritik

 

Wahlkreisreform nutze nur der CDU

Neue Württembergische Zeitung

Kreis Göppingen. Die vom Innenministerium geplante Neueinteilung der Landtagswahlkreise stößt bei der SPD im Kreis Göppingen auf Kritik. Den Vorschlägen des Innenministeriums nach sollen dem Wahlkreis 11 (Geislingen) die Orte Schlat, Ottenbach und Albershausen zugeteilt werden, um den Geislinger Wahlkreis minimal zu vergrößern.

 

01.10.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Junge Union gerät selbst in die Kritik

 

Neue Württembergische Zeitung

Kreis Göppingen. Als "nicht haltbar" hat Tim Zajontz, der Sprecher der Kreis-SPD, die jüngsten Vorwürfe der Jungen Union (JU) im Kreis Göppingen zurück gewiesen. In einem Antwortschreiben auf einen Offenen Brief der Linkspartei habe sich der SPD-Kreisvorsitzende Sascha Binder nicht, "wie von der JU fälschlicherweise behauptet, auf die Linkspartei eingelassen".

 

30.09.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Das Ehrenamt ist vielfältig

 
Der Geislinger OB W. Amann war als "Sichtwechsler" in der Tagesstätte "Lichtblick". Foto: Privat

"Sichtwechsler" im Landkreis schnuppern in verschiedenen Einrichtungen

Neue Württembergische Zeitung

Die von den "Sichtwechslern" besuchten Einrichtungen begrüßen die Aktion zum Schnupper-Engagement. Die Hohenstaufenstiftung bietet Einblicke in unterschiedlichsten Bereiche ehrenamtlicher Tätigkeit.

 

30.09.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Alle vom Sichtwechsel angetan

 
Der Geislinger OB W. Amann war zum "Sichtwechsler" in der Tagesstätte "Lichtblick". Foto: Privat

Hohenstaufenstiftung zieht Zwischenbilanz der Ehrenamtsaktion

Geislinger Zeitung

Die Hohenstaufenstiftung zieht eine positive Zwischenbilanz zum "Sichtwechsel". Alle Seiten sind von der bürgerschaftlichen Aktion angetan.

 

29.09.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

SPD steht geschlossen hinter Sascha Binder

 

25-Jähriger ist Bundestagskandidat 2009

Sascha Binder ist der Kandidat des SPD-Kreisverbands für die Bundestagswahl 2009. Mit 94,6 Prozent der Stimmen wurde der 25-Jährige nominiert.

MICHAEL BRUST, Neue Württembergische Zeitung

Kreis Göppingen Nach seiner Nominierung musste Sascha Binder zunächst einmal viele Hände schütteln. Deutlich hatte ihm die Mitgliederversammlung des SPD-Kreisverbands Göppingen am Freitagabend in der Göppinger Stadthalle das Vertrauen ausgesprochen: Von 110 abgegebenen Stimmen sprachen sich 104 für den 25-jährigen Geislinger aus (fünf Nein-Stimmen, eine Enthaltung). "Ein solches Ergebnis ist natürlich großartig", freute sich der frisch gekürte Kandidat.

 

29.09.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Genossen mit Binder als Bundestagskandidat

 

SPD-Kreisverband nominierte den 25-jährigen Geislinger mit 94,6 Prozent der Stimmen

Sascha Binder heißt der Kandidat des SPD-Kreisverbands Göppingen für die Bundestagswahl 2009. Mit 94,6 Prozent der Stimmen wurde der 25-jährige Jurist nominiert.

MICHAEL BRUST, Geislinger Zeitung

 

26.09.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Bundestag: SPD kürt heute Kandidaten

 
Die Kreis-SPD will mit Sascha Binder in den Bundestagswahlkampf ziehen.

Kreis Göppingen Nachdem sich die SPD jüngst auf Frank-Walter Steinmeier als Kanzlerkandidaten geeinigt hat, steht heute Abend auch bei den Genossen im Kreis Göppingen eine wichtige Personalentscheidung an. Im Klosterneuburg-Saal der Göppinger Stadthalle beginnt um 20 Uhr die Mitgliederversammlung des SPD-Kreisverbandes zur Nominierung des Kandidaten für die Bundestagswahl im kommenden Jahr. Der bisherige SPD-Abgeordnete und frühere Arbeitsminister Walter Riester tritt 2009 nicht mehr an. Bereits im Juli hatte der SPD-Kreisvorstand eine einstimmige Empfehlung für den Kreisvorsitzenden Sascha Binder abgegeben. Der Diplom-Jurist Binder stammt aus Geislingen. "Wir werden mit Nachdruck für unser Konzept einer sozialdemokratischen Zukunftsgestaltung werben", zeigt sich der SPD-Pressesprecher Tim Zajontz vor der Nominierung kämpferisch.

 

25.09.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Kreis-SPD gibt sich kämpferisch

 
Die Kreis-SPD will mit Sascha Binder in den Bundestagswahlkampf ziehen.

Geislinger Zeitung

Kreis Göppingen. Nachdem sich die SPD jüngst auf Frank-Walter Steinmeier als Kanzlerkandidaten geeinigt hat, steht am kommenden Freitag auch bei den Genossen im Kreis Göppingen eine wichtige Personalentscheidung an. Im Klosterneuburg-Saal der Göppinger Stadthalle beginnt um 20 Uhr die Mitgliederversammlung des SPD-Kreisverbandes zur Nominierung der Kandidatin bzw. des Kandidaten für die Bundestagswahl im kommenden Jahr. Der bisherige SPD-Abgeordnete und frühere Arbeitsminister Walter Riester tritt 2009 nicht mehr an. Bereits im Juli hatte der SPD-Kreisvorstand eine einstimmige Empfehlung für den Kreisvorsitzenden Sascha Binder abgegeben. "Wir werden mit Nachdruck für unser Konzept einer sozialdemokratischen Zukunftsgestaltung werben. Wir spielen auch hier im Landkreis auf Sieg", zeigt sich der SPD-Pressesprecher Tim Zajontz kämpferisch.

 

10.09.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

SPD bereit zu Debatte mit Linken

 

Genossen im Kreis reagieren positiv auf Gesprächsangebot

Neue Württembergische Zeitung

Kreis Göppingen. Die SPD im Kreis Göppingen ist bereit, mit der Linkspartei über die Zukunft der Gesellschaft zu diskutieren - egal wie unterschiedlich die Vorstellungen beider Parteien sein mögen. Eine Anfrage von Sabine Rösch-Dammenmiller, der Sprecherin der Linken im Kreis, hat der SPD-Kreisvorsitzende Sascha Binder positiv beantwortet. Binder kritisierte allerdings indirekt, dass die Linkspartei für ihre Anfrage die Form eines offenen Briefes gewählt hat. Binder in seiner Antwort an Rösch-Dammenmiller: "Ich frage mich, welche Absicht Sie damit verfolgen." Wann und wo Sozialdemokraten und Mitglieder der Linkspartei diskutieren werden, steht noch nicht fest.

 

09.09.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

"Die SPD muss jetzt zu sich selbst zurückfinden"

 
Sascha Binder: "Mit Müntefering hat die SPD einen guten Mann an der Spitze."

GZ-Umfrage: Was sagen Politiker aus der Region zu den Querelen in der Volkspartei und zum Rücktritt Kurt Becks?

Am Sonntag warf Kurt Beck den Parteivorsitz hin. Künftig soll Franz Müntefering die SPD zusammenhalten. SPDler aus der Region reagieren gefasst, "SPD-Gegner" hingegen sprechen von einem "Erdbeben".

HEIKE ALLMENDINGER / HELGE THIELE, Geislinger Zeitung

 

09.09.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

"Die SPD muss sich jetzt besinnen"

 

Genossen im Kreis reagieren gefasst auf Führungswechsel - Riester: Kritik an Becks Abgang

Die SPD im Kreis hat gestern gefasst auf den Rücktritt von Parteichef Kurt Beck reagiert. Walter Riester kritisierte Beck für die Art seines Abgangs.

HELGE THIELE / HEIKE ALLMENDINGER, Neue Württembergische Zeitung

 

09.09.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

KOMMENTAR · KREIS-SPD: Rückenwind für Binder & Co.

 

HELGE THIELE, Neue Württembergische Zeitung

So oder so: Die SPD im Kreis wird es bei der Bundestagswahl im kommenden Jahr alles andere als leicht haben. Das hat zum einen mit der bundesweit wenig erbaulichen Lage der Sozialdemokratie zu tun, zum anderen aber auch mit der besonderen Schwäche der SPD im schwarzen Baden-Württemberg.

 

21.08.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

SPD-Kreischef kritisiert die Deutsche Bahn

 

Geislinger Zeitung

Kreis Göppingen. Als "nicht nachvollziehbar" bezeichnet der SPD-Kreisvorsitzende Sascha Binder die zum Jahresende geplanten Preiserhöhungen der Deutschen Bahn. "Wer trotz eines satten Gewinns von 1,4 Milliarden Euro die Preise erhöht, erntet von mir Kopfschütteln", meint Binder in einer Pressemitteilung. Bahnfahren sei schon jetzt für viele Menschen, die täglich darauf angewiesen seien, eine enorme finanzielle Belastung. Ziel der Bahn dürfe nicht die reine Renditesteigerung im Hinblick auf den geplanten Börsengang sein. Vielmehr gelte es, die Kunden nicht noch stärker zu belasten und Bahnfahren in Zeiten des Klimawandels attraktiver zu gestalten, meint Sascha Binder.

 

21.08.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

SPD-Chef kritisiert Deutsche Bahn

 

Binder: Geplante Preiserhöhungen "nicht nachvollziehbar"

Neue Württembergische Zeitung

Kreis Göppingen. Als "nicht nachvollziehbar" bezeichnet der SPD-Kreisvorsitzende Sascha Binder die zum Jahresende geplanten Preiserhöhungen der Deutschen Bahn. "Wer trotz eines satten Gewinns von 1,4 Milliarden Euro die Preise erhöht, erntet von mir Kopfschütteln", meint Binder in einer Pressemitteilung. Bahnfahren sei schon jetzt für viele Menschen, die täglich darauf angewiesen seien, eine enorme finanzielle Belastung. Ziel der Bahn dürfe nicht die reine Renditesteigerung im Hinblick auf den geplanten Börsengang sein. Vielmehr gelte es, die Kunden nicht noch stärker zu belasten und Bahnfahren in Zeiten des Klimawandels attraktiver zu gestalten, so Binder.

 

04.07.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

KOMMENTAR · BUNDESTAGSWAHL: Frühe Kandidatenkür

 

HELGE THIELE, Neue Württembergische Zeitung

Es ist noch eine Weile hin bis zur Bundestagswahl - doch die Parteien im Kreis stellen frühzeitig die Weichen. Die FDP setzt auf Kontinuität und hat zum zweiten Mal nach 2005 Werner Simmling aus Hohenstadt zu ihrem Kandidaten gekürt. Heute Abend ziehen die Christdemokraten nach: Sie werden erneut Klaus Riegert ins Rennen schicken, der den Wahlkreis Göppingen im Bundestag seit 16 Jahren vertritt.

 

04.07.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Binder für "Aufbruch"

 
Sascha Binder: "Politik muss wieder besser vermittelt werden."

Göppinger SPD unterstützt Kandidatur

Neue Württembergische Zeitung

Göppingen. Die Göppinger SPD unterstützt die geplante Kandidatur des Kreisvorsitzenden Sascha Binder bei der Bundestagswahl 2009. Das geht aus einer Pressemitteilung des Ortsverbands hervor. Am Montag hatte der Vorstand mit großer Mehrheit beschlossen, dem Kandidatenvorschlag der vom SPD-Kreisverband eingesetzten Findungskommission zuzustimmen. Binder soll in die Fußstapfen des Göppinger Bundestagsabgeordneten Walter Riester treten, der im kommenden Jahr nicht mehr für den Bundestag kandidiert.

 

04.07.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Binder für "Aufbruch"

 
Sascha Binder: "Politik muss wieder besser vermittelt werden."

Göppinger SPD unterstützt Kandidatur

Geislinger Zeitung

Göppingen. Die Göppinger SPD unterstützt die geplante Kandidatur des Kreisvorsitzenden Sascha Binder bei der Bundestagswahl 2009. Das geht aus einer Pressemitteilung des Ortsverbands hervor. Am Montag hatte der Vorstand mit großer Mehrheit beschlossen, dem Kandidatenvorschlag der vom SPD-Kreisverband eingesetzten Findungskommission zuzustimmen. Binder soll in die Fußstapfen des Göppinger Bundestagsabgeordneten Walter Riester treten, der im kommenden Jahr nicht mehr für den Bundestag kandidiert.

 

03.07.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Binder zieht es nach Berlin

 

SPD-Kreischef will für Bundestag kandidieren - Walter Riester tritt 2009 ab

Der SPD-Kreisvorsitzende Sascha Binder (25) will für den Bundestag kandidieren. Walter Riester (64) tritt 2009 ab. Die Parteibasis entscheidet über die Kandidatur im September.

HELGE THIELE, Neue Württembergische Zeitung

Kreis Göppingen. Die Sozialdemokraten im Kreis wollen Sascha Binder am 26. September in der Göppinger Stadthalle zum Bundestagskandidaten küren. Der 25-jährige Diplom-Jurist aus Geislingen, der seit gut einem Jahr an der Spitze der Kreis-SPD steht, wurde vom Kreisvorstand am Dienstag einstimmig zur Nominierung vorgeschlagen.

 

03.07.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Binder zieht es nach Berlin

 

SPD-Kreischef will für Bundestag kandidieren - Riester tritt 2009 ab

Der SPD-Kreisvorsitzende Sascha Binder (25) will für den Bundestag kandidieren. Walter Riester (64) tritt 2009 ab. Die Parteibasis entscheidet über die Kandidatur im September.

HELGE THIELE, Geislinger Zeitung

Kreis Göppingen. Die Sozialdemokraten im Kreis wollen Sascha Binder am 26. September in der Göppinger Stadthalle zum Bundestagskandidaten küren. Der 25-jährige Diplom-Jurist aus Geislingen, der seit gut einem Jahr an der Spitze der Kreis-SPD steht, wurde vom Kreisvorstand am Dienstag einstimmig zur Nominierung vorgeschlagen.

 

30.06.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

SPD stellt Weichen für Bundestagswahl

 

Neue Württembergische Zeitung

Kreis Göppingen. Die SPD im Kreis will morgen Abend auf einer Vorstandssitzung die Vorentscheidung über ihren nächsten Bundestagskandidaten treffen. Am Mittwoch soll das Ergebnis der Sitzung der Öffentlichkeit präsentiert werden. Beste Chancen, Nachfolger von Walter Riester zu werden, hat der SPD-Kreisvorsitzende Sascha Binder.

 

30.06.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

SPD stellt Weichen für Bundestagswahl

 

Geislinger Zeitung

Kreis Göppingen. Die SPD im Kreis will morgen Abend auf einer Vorstandssitzung die Vorentscheidung über ihren nächsten Bundestagskandidaten treffen. Am Mittwoch soll das Ergebnis der Sitzung der Öffentlichkeit präsentiert werden. Beste Chancen, Nachfolger von Walter Riester zu werden, hat der SPD-Kreisvorsitzende Sascha Binder.

 

24.06.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Für mehr Jugendhilfe

 

Kreis-SPD kritisiert CDU: Ohrfeige für Jugend

Geislinger Zeitung

Kreis Göppingen. Der SPD-Kreisverband Göppingen stellt sich hinter die zentrale Forderung des Deutschen Kinder- und Jugendhilfetages. Die Sozialdemokraten wollen im Landkreis weiterhin für eine Aufwertung der Kinder- und Jugendhilfe eintreten. Die sich wandelnde Gesellschaft müsse junge Menschen in ihrer individuellen und sozialen Entwicklung fördern, meint SPD-Kreisvorsitzender Sascha Binder. Bildung und Integration seien dazu die Schlüssel. "Kinder und Jugendliche brauchen Orte, an denen sie Wertschätzung erfahren, im schulischen und außerschulischen, im haupt- und im ehrenamtlichen Bereich", sagt Binder.

 

26.05.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Kreis-SPD für Korrekturen bei Sozialpolitik

 

Neue Württembergische Zeitung

Kreis Göppingen. Als "nicht hinnehmbar" bezeichnet der SPD-Kreisverband die im aktuellen Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung vorgelegten Daten. 13 Prozent der Einwohner in Deutschland leben demnach in Armut, noch einmal die gleiche Zahl liegen lediglich durch staatliche Zuweisungen über der Armutsgrenze.

"Bessere Bildungschancen gerade für Kinder aus sozial schwächeren Familien sind die zentrale politische Aufgabe", so der SPD-Kreisvorsitzende Sascha Binder. Gerade in Baden-Württemberg sei die soziale Auslese im Bildungssystem politisch gewollt und müsse dringend korrigiert werden.

 

26.05.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Kreis-SPD für Korrekturen bei Sozialpolitik

 

Forderung nach besseren Bildungschancen und Mindestlohn

Geislinger Zeitung

Kreis Göppingen. Als "nicht hinnehmbar" bezeichnet der SPD-Kreisverband die im aktuellen Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung vorgelegten Daten. 13 Prozent der Einwohner in Deutschland leben demnach in Armut. "Bessere Bildungschancen gerade für Kinder aus sozial schwächeren Familien sind die zentrale politische Aufgabe", so der SPD-Kreisvorsitzende Sascha Binder. Gerade in Baden-Württemberg sei die soziale Auslese im Bildungssystem politisch gewollt und müsse dringend korrigiert werden.

 

30.04.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

SPD: "Würde der Menschen neu erringen"

 

Neue Württembergische Zeitung

Kreis Göppingen. Die SPD im Kreis Göppingen fordert zum 1. Mai, dass die "Würde der Menschen in der Arbeit" wieder neu errungen und gewahrt wird. Die Sozialdemokraten setzen sich politisch dafür ein, dass auskömmliche Mindestlöhne, faire Bedingungen in der Leiharbeit sowie eine verstärkte Qualifizierung von An- und Ungelernten durchgesetzt werden. Dies erklärten der stellvertretende SPD-Landesvorsitzende Peter Hofelich und der SPD-Kreisvorsitzende Sascha Binder in einer Pressemitteilung.

 

19.04.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Ulrich Kelber bei den SPD-Senioren

 

Göppingen. "Mit Ewald Schniepps Feuerwehrhelm bin ich der Held bei meinen Kindern." Für den SPD-Bundestagsabgeordneten und stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Ulrich Kelber hat sich der Besuch bei den SPD-Senioren in Göppingen schon gelohnt. Den Helm hat er nicht für die Diskussion mit 50 interessierten Senioren gebraucht. "Er hat mit Inhalten überzeugt", so heißt es in einer Pressemitteilung.

 

18.04.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

SPD diskutiert über Zukunftsthemen

 

Neue Württembergische Zeitung

Kreis Göppingen. Bei einer Klausurtagung bereiteten sich die Sozialdemokraten im Kreis auf die Kommunalwahlen 2009 vor. Die Genossen diskutierten im Eislinger ASV-Heim Themen für ein Wahlprogramm. Die SPD-Vertreter sprachen sich gegen eine weitere Privatisierung der Daseinsvorsorge und für eine stärkere Bürgerbeteiligung bei Richtungsentscheidungen aus. Gefordert wird zudem eine Verbesserung der Kinderbetreuung. Intensiv beschäftigten sich die Genossen auch mit dem Thema S-Bahn-Anschluss.

 

08.04.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Scharfe Kritik an grüner Gentechnik

 

SPD-Politiker Ulrich Kelber besucht Landkreis

TIM ZAJONTZ, Neue Württembergische Zeitung

Bei einem Gespräch mit dem Vizechef der SPD-Bundestagsfraktion, Ulrich Kelber, kritisierten die Inhaber der Kaiserbrauerei die grüne Gentechnik.

Kreis Göppingen "Es gibt zu viele, die beim Thema grüne Gentechnik mit den Schultern zucken", schilderte Ulrich Kumpf bei dem Treffen in Geislingen die Problematik, mit der sich der Verband der "Brauer mit Leib und Seele" seit längerer Zeit auseinander setzt. Als "nicht beherrschbar" bezeichnete Kumpf die genetische Veränderung von Getreide und anderen Lebensmitteln.

 

08.04.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Gespräche über Gentechnik und Biogas-Energie

 

TIM ZAJONTZ, Geislinger Zeitung

Kreis Göppingen. Beim Besuch des stellvertretenden Vorsitzenden der SPD-Bundestagsfraktion, Ulrich Kelber, in der Geislinger Kaiser-Brauerei machten die Brüder Hans-Friedrich und Ulrich Kumpf laut Pressemitteilung der SPD ihre Bedenken gegenüber der grünen Gentechnik deutlich. Der Bundestagsabgeordnete und Umweltexperte Ulrich Kelber warnte vor den Auswirkungen der Agrar-Gentechnik und bezweifelte deren gesellschaftlichen Fortschritt. "Wir begeben uns durch Patentrechte in eine Abhängigkeit weniger großer Chemiekonzerne", sagte Kelber. In Göppingen informierte sich Kelber bei der EVF über das geplante Biogas-Kraftwerk bei Türkheim. Bei dem Gespräch im Göppinger Rathaus berichteten der Göppinger Oberbürgermeister Guido Till und EVF-Geschäftsführer Wolfgang Berge Kelber über die Planungen einer Biogasanlage in Geislingen-Türkheim. Energieexperte Kelber unterstützte das Vorhaben des kommunalen Energieversorgers, mehr in die Kraft-Wärme-Kopplung und in die Biogaserzeugung zu investieren. Diese Technologien seien zukunftsweisend und lukrativ zugleich.

 

31.03.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

KÖPFE - KLATSCH - KURIOSES

 

Binder wählt Kottmann

Neue Württembergische Zeitung

Eine Weile musste der SPD-Kreisvorsitzende Sascha Binder schon überlegen, als ihm im Redaktionsgespräch mit der NWZ die nicht ganz ernst gemeinte Frage gestellt wurde, mit wem er lieber essen gehen würde: mit seiner Vorgängerin Dr. Heide Kottmann oder mit Nicole Razavi, ihres Zeichens Landtagsabgeordnete der CDU im Wahlkreis Geislingen. Schließlich entschied sich der 25-Jährige aus Geislingen für seine Parteifreundin Heide Kottmann. Nicht verhehlen wollte Binder aber, dass er auch schon mit Nicole Razavi angenehme Begegnungen hatte. Beispielsweise, als die Präsidentin des Turngaus Staufen seinen Großvater für dessen Verdienste auszeichnete. Und noch eine humoreske Anekdote verriet der SPD-Kreischef: nämlich dass er der Landtagsabgeordneten bei dieser Gelegenheit beinahe das Bier über das Kostüm gekippt hätte - aus Versehen, versteht sich.

 

28.03.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Kommission auf Kandidatensuche

 
SPD-Kreisvoritzender Sascha Binder. FOTO: gia

Bundestagswahl 2009: SPD-Kreischef Binder hält sich noch bedeckt

Der SPD-Kreisvorsitzende Sascha Binder hält viel von einem S-Bahnanschluss für den Landkreis, weniger von der Zusammenarbeit mit der Linken und gar nichts von der Privatisierung der Krankenhäuser.

ARND WOLETZ, Neue Württembergische Zeitung

 

28.03.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

KOMMENTAR · SPD: Das Pfeifen im Walde

 

ARND WOLETZ, Neue Württembergische Zeitung

Die SPD im Kreis Göppingen steuert mit einer schweren Hypothek dem Wahljahr 2009 entgegen. Denn auch vor Ort müssen die Sozialdemokraten noch immer die Suppe auslöffeln, die ihnen die hessische Landespolitikerin Ypsilanti und Parteichef Kurt Beck eingebrockt haben: den Verlust an Glaubwürdigkeit. Das Schreckgespenst der Linken lässt sich so schnell nicht verscheuchen. Da klingt die Einschätzung des jungen SPD-Kreisvorsitzenden Sascha Binder, dass die neue Partei im Kreis noch nicht in Erscheinung getreten sei, wie das Pfeifen im Walde. Binder wäre also gut beraten, wenn er sich bald auf einen eindeutigen Kurs festlegen würde - und dabei dann auch bleibt. Zu dem Stimmungstief, das die SPD noch nicht hinter sich gelassen hat, kommt das Stühlerücken an der Spitze des Göppinger Ortsverbands und der Gemeinderatsfraktion. Keine leichte Situation für den jungen Kreisvorsitzenden.

 

28.03.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Kommission auf Kandidatensuche

 
SPD-Kreisvorsitzender Sascha Binder: "Sehe die Linke nicht". FOTO: gia

Bundestagswahl 2009: SPD-Kreischef Binder hält sich noch bedeckt

Der SPD-Kreisvorsitzende Sascha Binder hält viel von einem S-Bahn-Anschluss für den Landkreis, weniger von der Zusammenarbeit mit der Linken und gar nichts von der Privatisierung der Krankenhäuser.

ARND WOLETZ, Geislinger Zeitung

 

27.03.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

SPD-Kreisvorstand informierte sich bei mag-tec in Deggingen

 

Bei Kreisvorstandssitzung über die Tarifauseinandersetzung im öffentlichen Dienst und über Leiharbeit diskutiert

Geislinger Zeitung

Kreis Göppingen. Zur Betriebsbesichtigung bei der Degginger Firma mag-tec traf sich der SPD-Kreisvorstand vergangene Woche im Vorfeld seiner Kreisvorstandssitzung. Geschäftsführer Martin Gansloser berichtete über die positive Entwicklung bei dem seit 2001 bestehenden Maschinenbauunternehmen. Mag-tec habe mittlerweile bereits 130 Beschäftigte an seinen drei Standorten Deggingen, Geislingen und Lorch. Der SPD-Kreisvorsitzende Sascha Binder lobte laut Pressemitteilung Gansloser als "Vorzeigeunternehmer mit sozialem Gewissen".

 

26.01.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

JUGENDHILFE

 

"Rechtzeitig vorbeugen"

Geislinger Zeitung

Die SPD im Kreis Göppingen fordert in der Diskussion um härtere Strafen gegen jugendliche Straftäter, lieber frühzeitig dafür zu sorgen, dass junge Heranwachsende erst gar nicht straffällig werden. "Wir müssen präventiv mit Jugendlichen arbeiten, bevor es zu spät ist", fordert der SPD-Kreisvorsitzende Sascha Binder. Dafür müsse man die nötigen Finanzmittel zur Verfügung stellen, so plädiert er für die Aufwertung der Jugendhilfe. Binder wirft der CDU im Kreis und Landrat Franz Weber vor, die Augen vor der Realität in der Jugendhilfe zu verschließen.

Zudem würden Erziehungscamps oder härtere Strafen, wie sie der hessische Ministerpräsident Roland Koch wolle, die Probleme nicht lösen, sondern allein eine gute Jugend- und Sozialarbeit.

 

24.01.2008 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

JUGENDHILFE

 

Kreis soll Mittel bereit stellen

Neue Württembergische Zeitung

KREIS GÖPPINGEN In einer Pressemitteilung fordert die SPD im Kreis Göppingen frühzeitig die Weichen zu stellen, damit junge Heranwachsende nicht straffällig werden. Kreisvorsitzender Sascha Binder: "Wir müssen präventiv mit Jugendlichen arbeiten, bevor es zu spät ist. Dafür müssen wir die nötigen Mittel zur Verfügung stellen", argumentiert Binder für die Aufwertung der Jugendhilfe. Die Kreis-SPD fordert die CDU und den Landrat auf, endlich an die Zukunft aller Jugendlichen im Landkreis zu denken und nicht nur an diejenigen, die ihre Zukunft selbst oder mit Hilfe ihrer Eltern in die Hand nehmen konnten. Im Kreistag wird über einen entsprechenden SPD-Antrag entschieden.

 

20.12.2007 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Köpfe - Klatsch - Kurioses

 

Auszeichnung für Eislingerin

MAZ, NWZ

Der Landtag von Baden-Württemberg hat gestern in seiner Plenarsitzung die Eislingerin Leni Breymaier zur ehrenamtlichen Richterin am Staatsgerichtshof Baden-Württemberg gewählt. Die Verdi-Landesvorsitzende ist für die vakante Position am Staatsgerichtshof von Seiten der SPD-Landtagsfraktion vorgeschlagen worden. Zu den ersten Gratulanten nach der Vereidigung durch den ersten Landtags-Vizepräsidenten Wolfgang Drexler zählte der Göppinger SPD-Abgeordnete Peter Hofelich, der sich über diese hohe Auszeichnung "für eine selbstbewusste, heimatlich verwurzelte und sozial denkende Frau aus unserem Kreis" freute.

 

03.12.2007 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

PARTEIEN / Kreisdelegiertenkonferenz der SPD in Eislingen

 

Genossen geben sich friedvoll

Ute Vogt erkrankt - Kaum Kritik an der scheidenden Fraktionschefin im Landtag

DIERK BÖTTCHER, NWZ

EISLINGEN Vorweihnachtlich friedvoll gab sich die SPD-Kreisdelegiertenkonferenz in Eislingen. Keine Rede von Unruhe an der Basis, trotz des Ausscheidens von Ute Vogt als Fraktionschefin im Landtag. Die Parteivorsitzende war erkrankt und so übernahm der stellvertretende Landeschef Peter Hofelich ihren Part.

 

03.12.2007 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

PARTEIEN / Kreisdelegiertenkonferenz der SPD in Eislingen

 

Genossen geben sich friedvoll

Vorweihnachtlich friedvoll gab sich die SPD-Kreisdelegiertenkonferenz in Eislingen. Keine Rede von Unruhe an der Basis, trotz des Ausscheidens von Ute Vogt als Fraktionschefin im Landtag.

DIERK BÖTTCHER, Geislinger Zeitung

 

02.12.2007 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Friedvolle SPD-Kreisdelegiertenkonferenz

 

rk, NWZ

Eislingen Vorweihnachtlich friedvoll gab sich die SPD-Kreisdelegiertenkonferenz in Eislingen. Keine Rede von Unruhe an der Basis, trotz des Ausscheidens von Ute Vogt als Fraktionschefin im Landtag. Die Parteivorsitzende war erkrankt und so übernahm der stellvertretende Landeschef Peter Hofelich ihren Part.

Lesen Sie am Montag mehr in der Print- und Online-Ausgabe der NWZ

 

01.12.2007 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Peter Hofelich übernimmt Aufgabe von Ute Vogt

 

...bei der Kreiskonferenz der SPD in Eislingen.

HANS-ULRICH WEIDMANN, eislingen-online.de

Im vollbesetzten Saal des ASV Vereinsheims erwarteten die Kreisdelegierten und Gäste der SPD nach den Grußworten von Bürgermeister Frank und SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Hartmut Komm den Auftritt von Ute Vogt, der SPD Landesvorsitzenden und noch amtierenden Fraktionsvorsitzenden. Doch krankheitsbedingt mußte diese kurzfristig absagen. Für sie sprang Peter Hofelich ein, der allerdings auch an einer frühwinterlichen Grippe laborierte.

Nichtsdestotrotz spann er in seinem dreiviertelstündigen Referat den Bogen von der Bildungspolitik bis zum Thema Nachfolge Fraktionsvorsitz. Hier öffnete er einigen Raum für Spekulationen, indem er offen lies, ob er dem Ruf nach Übernahme des Amtes des SPD-Fraktionsvorsitzenden im Stuttgarter Landtag erhören würde.

Die Bildungspolitik nahm in der nachfolgenden Aussprache einen breiten Raum ein. Anschließend stellte der Kreisvorsitzende Sascha Binder das doch sehr umfangreiche Arbeitsprogramm 2008 für den SPD-Kreisverband Göppingen vor. Der Schwerpunkt soll die Vorbereitung auf den Kommunalwahlkampf bilden.

 

29.11.2007 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Ute Vogt in Eislingen

 

TIM ZAJONTZ, Neue Württembergische Zeitung

KREIS GÖPPINGEN Die Kreis-SPD diskutiert morgen, 30. November, über die aktuelle politische Lage. Gast ist dabei die Landesvorsitzende Ute Vogt. Die Delegiertenkonferenz im Eislinger ASV-Heim beginnt um 19.30 Uhr. "Wir wollen die SPD im kommenden Jahr weiter fit machen für die Kommunalwahlen", gibt der Kreisvorsitzende Sascha Binder die Marschroute aus.

 

28.11.2007 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Ute Vogt zu Gast

 

Geislinger Zeitung, TIM ZAJONTZ

KREIS GÖPPINGEN Über die aktuelle Lage - sowohl in der Landespolitik als auch in der Partei - wollen die Sozialdemokraten im Kreis Göppingen am kommenden Freitag, dem 30. November, diskutieren. Gast und Gesprächspartner bei der Delegiertenkonferenz des SPD-Kreisverbandes ist die Landesvorsitzende Ute Vogt. Bei der Sitzung im Eislinger ASV-Heim (Staufeneckstraße 80) soll des Weiteren das Arbeitsprogramm des Kreisvorstandes fürs kommende Jahr verabschiedet werden. "Wir wollen die SPD im kommenden Jahr weiter fit machen für die Kommunalwahlen", sagt der Kreisvorsitzende Sascha Binder im Vorfeld der Delegiertenkonferenz. In ihrem Projekt "1000 Tage für morgen" arbeiten die Genossen bereits seit über einem Jahr an diesem Ziel. Zusammen mit der Kreistagsfraktion und den Gemeinderäten soll im kommenden Jahr ein "gerechtes und zukunftsfähiges Konzept" für die Kommunalpolitik im Landkreis erarbeitet werden. Beginn der Konferenz ist 19.30 Uhr.

 

24.11.2007 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

UMWELT / SPD-Lokalpolitiker tauschen Ideen aus

 

Für Landschaftspark Fils

Mehrere SPD-Kommunalpolitiker sind sich einig, dass der "Landschaftspark Fils" zügig mit interessanten Projekten in Gang gebracht werden soll. Fehler der Vergangenheit müssten vermieden werden, so die Forderung.

Geislinger Zeitung

 

24.11.2007 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

UMWELT / SPD-Lokalpolitiker tauschen Ideen aus

 

Für Landschaftspark Fils

Ansätze für Gestaltung des Flussufers in vielen Gemeinden

NWZ

KREIS GÖPPINGEN Mehrere SPD-Kommunalpolitiker sind sich einige, dass der "Landschaftspark Fils" zügig mit interessanten Projekten in Gang gebracht werden soll. Fehler der Vergangenheit müssten vermieden werden, so die Forderung.

 

20.11.2007 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

TREFFEN / Pflegedienste sind unzufrieden und machen Verbesserungsvorschläge

 
Die geplante Pflegereform sorgt bei den Pflegediensten für Diskussion. Bei einer Veranstaltung in Süßen machten sie Verb

Reform sorgt für kontroverse Diskussionen

Das Ziel ist gleich: Pflegebedürftige sollen mehr Unterstützung erhalten. Wie das zu bewerkstelligen ist, darüber gehen die Meinungen von Politik und Praxis auseinander. Das hat sich bei einem Diskussionsabend mit der Pflegeexpertin der SPD-Bundestagsfraktion gezeigt.

Geislinger Zeitung

 

05.11.2007 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Ute Kumpf: Plädoyer für Mindestlohn

 

NWZ

GÖPPINGEN. Kurz nach dem Bundesparteitag sprach die Stuttgarter SPD-Bundestagsabgeordnete Ute Kumpf in Göppingen vor etwa 60 Zuhörern über die aktuelle politische Lage und Beschlüsse des Parteitags. Bei der öffentlichen Veranstaltung des SPD-Kreisverbands „55 plus“ im Vereinsheim des TV Jahn plädierte Kumpf unter anderem für die Einführung eines Mindestlohns und kritisierte, dass das Familienministerium nach der letzten Bundestagswahl nicht der SPD übertragen worden sei. Ministerin Ursula von der Leyen setze schließlich um, was die SPD schon länger vorangetrieben habe. Gut sei, dass die Bezugsdauer von Arbeitslosengeld I verlängert werden solle.

 

27.10.2007 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Afghanistan: Einsatz richtig

 

TIM ZAJONTZ, Neue Württembergische Zeitung

KREIS GÖPPINGEN. Der verteidigungspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Rainer Arnold, betonte bei der Veranstaltung des SPD-Kreisverbandes in der Stadthalle, die Wichtigkeit des Einsatzes der Bundeswehr am Hindukusch. Zuvor hatte der SPD-Kreisvorsitzende Sascha Binder die Haltung der politischen Konkurrenz in Sachen Afghanistan-Einsatz heftig kritisiert. "Die Linkspartei ist von vorn herein dagegen, die CDU von vorn herein dafür", stellte Binder vor zahlreichen Zuhörern. So einfach könne man sich die Entscheidung über den weiteren Einsatz deutscher Soldaten in Afghanistan nicht machen. Dass Sicherheit und Aufbau Hand in Hand gehen müssten, unterstrich der Nürtinger Bundestagsabgeordnete Arnold, als er von seinen Reisen nach Afghanistan berichtete. Deswegen sei die jüngst im Bundestag beschlossene Verlängerung des ISAF-Mandates sowie des Einsatzes von Tornado-Flugzeugen für Aufklärungsflüge richtig gewesen.

 

26.10.2007 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Bundeswehr am Hindukusch

 

TIM ZAJONTZ, Geislinger Zeitung

KREIS GÖPPINGEN. Bei einer Veranstaltung des SPD-Kreisverbandes betonte der verteidigungspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Rainer Arnold, die Wichtigkeit des Einsatzes der Bundeswehr am Hindukusch.

Zuvor hatte der SPD-Kreisvorsitzende Sascha Binder die Haltung der politischen Konkurrenz in Sachen Afghanistan-Einsatz heftig kritisiert. "Die Linkspartei ist von vornherein dagegen, die CDU von vornherein dafür", kritisierte Binder vor zahlreichen Zuhörern in der Göppinger Stadthalle. So einfach könne man sich die Entscheidung über den weiteren Einsatz deutscher Soldaten in Afghanistan nicht machen.

 

26.10.2007 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

PFLEGEREFORM

 

ASF fordert Lohnersatz

NWZ

GÖPPINGEN Die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) diskutierte in ihrer jüngsten Sitzung die Eckpunkte der Pflegereform. Die SPD-Frauen bedauerten laut einer Pressemitteilung, dass sich die Gesundheitsministerin Ulla Schmidt im Koalitionsgerangel mit der CDU nicht mit ihrer Forderung nach bezahlter Freistellung durchsetzen konnte. Kein Verständnis zeigte die ASF-Kreisvorsitzende Dr. Heide Kottmann dafür, dass Arbeitnehmer, die einen Angehörigen pflegen, zwar bis zu zehn Tage freigestellt werden können, nun aber doch keinen Lohnersatz aus der Pflegekasse erhalten sollen. "Wieder sind Frauen die Benachteiligten, da Familienpflege weitgehend von ihnen geleistet wird", erklärt die ASF-Kreisvorsitzende Kottmann weiter. Und an die Adresse des Koalitionspartners gewandt, fügte Kottmann laut der Pressemitteilung hinzu: "Einem Land, das Familienwerte hoch hält, stünde die Wertschätzung der Pflege durch den geforderten Lohnersatz gut an."

 

23.10.2007 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

PORTRÄT / Tim Zajontz

 

Ein umtriebiger Strahlemann

Die Verjüngungskur im SPD-Kreisvorstand hat Tim Zajontz die Posten des Pressesprechers und des Juso-Chefs eingebracht. Seit frühester Jugend bereits ist der 20-jährige Geislinger politisch aktiv, 2001 war er jüngster Genosse in ganz Baden-Württemberg.

NWZ, PHILIP PALLMANN

 

23.10.2007 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

VORTRAG / Rundfunkpfarrer Schobel in Eislingen

 

Engagiertes Plädoyer für den Mindestlohn

"Wenn Manager den Mindestlohn als Gift für die Wirtschaft bezeichnen, aber sich selbst die Taschen vollstopfen, läuft etwas schief." So stimmte Gastgeber Klaus Grüner auf den Vortrag des Stuttgarter Seelsorgers Paul Schobel ein, der engagiert für einen gesetzlichen Mindestlohn kämpft.

NWZ, AXEL RAISCH

 

22.10.2007 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Mindestlohn

 

Engagiertes Plädoyer für den Mindestlohn

NWZ, ar

Eislingen „Wenn Manager den Mindestlohn als Gift für die Wirtschaft bezeichnen, aber sich selbst die Taschen vollstopfen, läuft etwas schief“: So stimmte Gastgeber Klaus Grüner auf den Vortrag des Stuttgarter Seelsorgers Paul Schobel ein, der engagiert für einen gesetzlichen Mindestlohn kämpft.

AsF und AfA in der Kreis-SPD laden zu Veranstaltung in der Eislinger Stadthalle: „Arbeit schützt vor Armut nicht – wir brauchen den gesetzlichen Mindestlohn!“Ein bißchen Südamerika in der Eislinger Stadthalle

 

17.10.2007 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

DISKUSSION / SPD fordert Reform des Schulsystems

 
Fordert bessere Bildung für alle: Peter Hofelich.

Bildung nicht zum Nulltarif

GEW beklagt Einstellungspolitik des Kultusministeriums

Auf großes Interesse stieß eine bildungspolitische Veranstaltung der SPD. Der SPD-Landtagsabgeordnete Peter Hofelich stellte mit seinem Fraktionskollegen Christoph Bayer den "Bildungsaufbruch" - ein neues, ganzheitliches Bildungskonzept der SPD-Landtagsfraktion - vor.

NWZ

 

16.10.2007 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

KREIS-SPD / Bildungspolitische Veranstaltung

 

Für Bildungsaufbruch

Auf großes Interesse stieß eine bildungspolitische Veranstaltung der Kreis-SPD. Der Landtagsabgeordnete Peter Hofelich rief zum Bildungsaufbruch auf.

Geislinger Zeitung

 

12.10.2007 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

AFGHANISTAN

 

SPD diskutiert Einsatz

TIM ZAJONTZ, NWZ

GÖPPINGEN Spätestens seit dem Einsatz deutscher Tornado-Aufklärungsflugzeuge am Hindukusch sorgt Afghanistan wieder für reichlich Gesprächsstoff. In dieser Woche wird der Bundestag über die Verlängerung des ISAF-Mandates sowie den umstrittenen Einsatz deutscher Tornados befinden. Die bisher getrennten Mandate sollen nach den Plänen der Bundesregierung nun zusammen gefasst werden. Dieses Vorhaben sowie die im November anstehende Verlängerung der Operation Enduring Freedom (OEF) sorgen momentan für hitzige Debatten.

 

12.10.2007 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

AFGHANISTAN / Bundeswehr am Hindukusch

 

SPD diskutiert Einsatz

Der SPD-Kreisverband will die Hintergründe des Bundeswehrmandats in Afghanistan diskutieren. Geladen wurde dazu der Bundestagsabgeordnete Rainer Arnold.

TIM ZAJONTZ, Geislinger Zeitung

 

12.10.2007 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Mindestlohn muss kommen

 

TIM ZAJONTZ, Neue Württembergische Zeitung

KREIS GÖPPINGEN Bei einem Besuch bei den IG Metall-Senioren bekräftigte der SPD-Kreisvorsitzende Sascha Binder jüngst die gemeinsame Forderung seiner Partei und der Gewerkschaften nach einem gesetzlichen Mindestlohn.

Allein im Kreis Göppingen seien über 1500 Beschäftigte auf Leistungen der Bundesagentur für Arbeit angewiesen, weil ihnen ihr Lohn nicht zum Leben reiche, erklärte Binder bei der Versammlung im TV Jahn-Vereinsheim in Göppingen. "Es ist unerhört, dass die CDU diesen Zustand einfach ignoriert", ging der Göppinger SPD-Chef auch mit den CDU-Vertretern vor Ort hart ins Gericht. Er unterstützte die Verankerung des Mindestlohns im neuen Grundsatzprogramm der SPD, das Ende des Monats in Hamburg verabschiedet werden soll.

 

10.10.2007 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

PARTEIEN / Nach der Rücktrittsankündigung Ute Vogts vom Fraktionsvorsitz "Grabenkämpfe damit beendet"

 
Im Dialog (v. l.): Der SPD-Pressesprecher im Kreis, Tim Zajontz, und SPD-Kreisvorsitzender Sascha Binder mit Ute Vogt

"Grabenkämpfe damit beendet"

"Ich begrüße die Entscheidung von Ute Vogt, die damit den Weg für einen Generationswechsel in der Fraktion frei macht." So kommentierte der 24-jährige SPD-Kreisvorsitzende Sascha Binder die Rücktrittsankündigung seiner 43-jährigen Landesvorsitzenden.

RODERICH SCHMAUZ, Geislinger Zeitung

 

07.10.2007 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

IG METALL-Senioren

 

"Mindestlohn muss kommen"

TIM ZAJONTZ, Geislinger Zeitung

KREIS GÖPPINGEN Bei einem Besuch bei den IG Metall-Senioren bekräftigte der SPD-Kreisvorsitzende Sascha Binder jüngst die gemeinsame Forderung seiner Partei und der Gewerkschaften nach einem gesetzlichen Mindestlohn. Allein im Kreis Göppingen seien über 1500 abhängig Beschäftigte auf Leistungen der Bundesagentur für Arbeit angewiesen, weil ihnen ihr Lohn nicht zum Leben reiche, so Binder bei der Versammlung im TV-Jahn-Vereinsheim in Göppingen. "Es ist unerhört, dass die CDU diesen Zustand einfach ignoriert", ging der Göppinger SPD-Chef auch mit den CDU-Vertretern vor Ort hart ins Gericht. Er unterstützte die Verankerung des Mindestlohns im neuen Grundsatzprogramm der SPD, das Ende des Monats in Hamburg verabschiedet werden soll. In der Diskussion wies Binder auch auf die Notwendigkeit hin, dass im Dialog mit den Gewerkschaften nun Wege gefunden werden müssten, wie die "Rente mit 67" sozial verträglich gestaltet werden könne.

 

18.09.2007 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

SPD-Landesparteitag

 

Reinigendes Gewitter erwartet

Stuttgart - Nach wochenlangen Querelen um Baden- Württembergs SPD-Chefin Ute Vogt erwartet die SPD-Basis beim Parteitag in Fellbach am Wochenende ein "reinigendes Gewitter". In einer dpa-Umfrage rechneten die meisten SPD-Kreisvorsitzenden mit einer offenen Aussprache. "Es wäre schlimm, wenn der Parteitag harmonisch verlaufen würde", sagte der Göppinger SPD-Kreischef Sascha Binder. Auch der Stuttgarter Kreisvorsitzende Andreas Reißig sagte, der Parteitag sei die richtige Plattform für kritische Wortmeldungen.

 

07.09.2007 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Lohndumping zieht weite Kreise

 

ZUM KOMMENTAR: GUTE ARBEIT VERDIENT GUTEN LOHN; 1.9.2007

Herr Schmauz traf am vergangenen Samstag mit seinem "Blick vom Helfenstein" den Nagel auf den Kopf, Qualität hat ihren Preis, deshalb verdient gute Arbeit auch das entsprechende Entgelt. Leider sieht dies in der Realität etwas anders aus. In ganzen Branchen hat Lohndumping weite Kreise um sich gezogen.

 

05.09.2007 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

PARTEIEN / Machtkampf in der Landes-SPD

 
Keine Kandidatur für Landesvorsitz: Peter Hofelich. FOTO: GIACINTO CARLUCCI

Hofelich hält sich kritisch zurück

Der Aufstand gegen die SPD-Landeschefin Ute Vogt muss ohne ihn stattfinden. In die Phalanx ihrer Gegener will sich ihr Vize - der Göppinger SPD-Abgeordnete Peter Hofelich - nicht einreihen. Mit Kritik spart er trotzdem nicht.

JOA SCHMID, NWZ

 

25.08.2007 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Ein umtriebiger Strahlemann

 
Ist schon lange politisch tätig und mischt an vielen Baustellen mit: Juso-Kreisvorsitzender Tim Zajontz

PORTRÄT / Tim Zajontz ist 20 Jahre jung, blickt aber bereits auf ein langjähriges politisches Engagement zurück

Steile Karriere zum Juso-Kreischef und SPD-Kreisvorstandsmitglied

Die Verjüngungskur im SPD-Kreisvorstand hat Tim Zajontz die Posten des Pressesprechers und des Juso-Chefs eingebracht. Seit frühester Jugend bereits ist der 20-jährige Geislinger politisch aktiv, 2001 war er jüngster Genosse in ganz Baden-Württemberg.

PHILIP PALLMANN, Geislinger Zeitung

 

11.08.2007 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Land unter auf dem Kornberg

 

ZELTLAGER

TIM ZAJONTZ, Geislinger Zeitung

KREIS GÖPPINGEN. Das schlechte Wetter machte den Teilnehmern des Zeltlagers auf dem Kornberg einen dicken Strich durch die Rechnung: Die 80 Kinder und 25 Betreuer (wir berichteten bereits ausführlich über diese Freizeit) mussten das nach den heftigen Regenfällen unter Wasser stehende Camp des Bundes der Katholischen Jugend Göppingen (BDKJ) am Mittwoch verlassen.

 

11.08.2007 in Presseecho von SPD-Kreisverband Göppingen

Land unter auf dem Kornberg

 

ZELTLAGER

TIM ZAJONTZ, NWZ

KREIS GÖPPINGEN. Das schlechte Wetter machte den Teilnehmern des Zeltlagers auf dem Kornberg einen dicken Strich durch die Rechnung: Die 80 Kinder und 25 Betreuer mussten das nach den heftigen Regenfällen unter Wasser stehende Camp des Bundes der Katholischen Jugend Göppingen (BDKJ) am Mittwoch verlassen. Der SPD-Landtagsabgeordnete Peter Hofelich wollte das Zeltlager just an diesem Tag besuchen und hatte vorsorglich schon seine Gummistiefel eingepackt.