Für Landschaftsparks

Veröffentlicht am 18.08.2010 in MdB und MdL

Geislinger Zeitung

Kreis Göppingen. Der SPD-Landtagsabgeordnete Peter Hofelich sieht in den Landschaftsparks eine Chance für den Landkreis. "Wir müssen am Rande des Ballungsraumes die Gratwanderung gehen, viel sparsamer als bisher mit unserer schönen Landschaft umzugehen, umgekehrt diese Landschaft aber auch sinnvoll und schonend für die Bevölkerung zu erschließen. Das Konzept der Landschaftsparks bietet dafür eine Chance", sagte der Abgeordnete laut einer Pressemitteilung bei einem Gespräch der Naturfreunde auf dem Boßlerhaus.

Der langjährige ehrenamtliche Vizepräsident der Region Stuttgart war von Tilo Keierleber von den Naturfreunden Göppingen eingeladen worden, die auf dem Kreisgebiet sich herausbildenden Landschaftsparks "Fils" und "Albtrauf" vorzustellen, aber auch, um die Siedlungspolitik von Land und Region darzulegen. Hofelich zeigte an einem Schaubild, wie sich die Siedlungsflächen zwischen 1960 und 2000 in der Region Stuttgart massiv ausgedehnt haben und wie die Projektion für 2050 aussieht, wenn alles weiter wie gehabt läuft. Hofelichs Fazit: "Wir brauchen eine drastische Reduzierung des Flächenverbrauchs."

Dann ging es zu den Chancen der Landschaftsparks: Der "Fils-Park" soll im dicht besiedelten Filstal wieder ein Stück Natur zurückgewinnen. Rückzugsbereiche für Fauna und Flora am Fluss müssen respektiert werden, so die Forderung.

Der Albtrauf am Rande des Ballungsraums könne thematisch gezielt aufgewertet werden, etwa durch Angebote der Gesundheit. Er benötige eine Erschließung mit Nahverkehr. Deshalb seien die Pläne für eine künftige Wiederinbetriebnahme des Boller Bähnles alles andere als Nostalgie. Das Plädoyer des Treffens lautete: Es darf für ein ÖPNV-Konzept, das den Kreis in den VVS einbindet, jetzt nicht mehr viel Zeit verstreichen.

 
 

Homepage SPD-Kreisverband Göppingen